...Exzellenz in der Mittelstandsforschung

Kontakt für alle Presseanfragen:

press [at] rifam.de



1.2.2014 - Kosten-Nutzen-Betrachtungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Psychische Erkrankungen, oft ausgelöst durch Stress, haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Weiterhin werden sich die Probleme des Fachkräftemangels und der alternden Belegschaft in den nächsten Jahren noch verstärken. Die Auswirkungen für Unternehmen sind weitreichend und stellen diese vor neue Herausforderungen. Der Mitarbeiter wird zur zentralen Unternehmensressource. Das betriebliche Gesundheits-management, welches von vielen Unternehmen, gerade mittelständischen, oft nicht als notwendig angesehen wird, ist ein wichtige Maßnahme, um die Mitarbeitergesundheit zu erhalten und zu fördern, so dass der Unternehmenserfolg langfristig erhalten bleibt. Um Unternehmen von der Einführung des betrieblichen Gesundheitsmanagements zu überzeugen, ist es wichtig, die Kosten und den Nutzen von Präventionsmaßnahmen gegenüberzustellen. Eine Maß für den Erfolg von Präventionsarbeit ist der Return on Prevention, welcher Kosten und Nutzen gegenüberstellt.

Stress and pressure are plaguing employees. Over the last several years, more and more people are suffering from mental illness, which is causing them to take more sick time away from work. In addition, there are currently not enough qualified candidates for hire and the number of existing qualified employees is decreasing rapidly due to retirement age. The result of these combined factors is a challenge for employers. Employers can benefit from implementing a health care management system as a tool for long-term success and increased financial gain. The financial return on prevention is sure to convince employers that implementation of such a system would prove profitable. A cost-versus-benefit analysis and subsequent employment of a health care management system would likely pave the way for companies to reach their annual financial targets.


1.9.2012 - Zielgruppe Senioren - was Unternehmen im Seniorenmarkting falsch machen

Die Relevanz des demografischen Wandels in Deutschland nimmt stetig zu. Welchen wichtigen Stellenwert und welche Marktmacht die Senioren zukünftig und langfristig einnehmen werden, ist den meisten Unternehmen noch nicht bewusst. Vielfach vermeiden sie bis dato daher die Erschließung dieses bedeutenden Marktsegmentes. Häufig sehen die Unternehmen die Senioren als Konsumenten zudem undifferenziert als eine Einheit, obgleich eine differenzierte Auseinandersetzung mit dieser heterogenen Zielgruppe für eine gezielte Ansprache unabdingbar wäre. Darüber hinaus stoßen Unternehmen bei der Zielgruppe der Senioren häufig auf Widerstände aufgrund einer unwillkommenen beziehungsweise falschen oder stigmatisierenden Kundenansprache, auch weil diese oftmals nicht an den Alltagsrealitäten der Zielgruppe der Senioren anknüpft. Es wird aufgezeigt, wie diese bisher ungenutzten Kundenpotenziale auf Grundlage eines zielgerichteten Seniorenmarketings effektiv erschlossen werden können.

The relevance of demographic change in Germany is steadily increasing. However most companies are not yet aware of the critical importance and market power senior citizens will hold in the future and in the long term. To date they often avoid the development of this important market segment. Furthermore companies often view senior citizens as consumers of an undifferentiated unit, although a differentiated examination with this heterogeneous target audience is indispensable for a specific approach. In addition companies often face resistance within the target group of senior citizens based on an unwelcome or rather false or stigmatizing customer approach, also this approach does not reflect typical daily life experiences. This essay will show how this previously unused customer potential can be developed, based on targeted marketing for senior citizens.


1.6.2012 - Aktuelle Studie zum Risikomanagement im Mittelstand

Mit zunehmender Umweltkomplexität steigen die Risiken für Unternehmen. Diese Risiken systematisch zu managen, ist Aufgabe des Enterprise-Risk-Managements. Zwei Primärerhebungen zum Einsatz von Risikomanagement im Mittelstand werden vergleichend in der Ausgabe 5/2012 der SMf analysiert. Es wird gezeigt, daß es größenspezifische Unterschiede hinsichtlich des Einsatzes von Risikomanagement gibt. Größere Mittelständler verfügen überwiegend über Risikomanagementsysteme, aber nutzen dafür kaum professionelle Softwarelösungen. Mit abnehmender Unternehmensgröße sinkt die Anwendung eines systematischen Risikomanagements signifikant. Kleinere Mittelständler betreiben oft überhaupt kein Risikomanagement.

With increasing environmental complexity increases the risks for companies. Manage these risks systematically, is the responsibility of the enterprise risk management. Two primary surveys on the use of risk management for SMEs are analyzed in Iss. 5/2012 of SMf and compared. It is shown that there are size-specific differences in the use of risk management. Larger SMEs possess predominantly about risk management systems, but use hardly professional software solutions. With decreasing size of the company, the application of a systematic risk management decreases significantly. Smaller SMEs often operate absolutely no risk management.


1.1.2012 - Metallrecycling als alternative Rohstoffquelle

Alle Industrienationen und solche die es werden wollen, brauchen Metalle. Der Wettbewerb um die Rohstoffe ist somit gerade in den letzten zehn Jahren immer intensiver geworden, was sich auch in der Preisentwicklung widerspiegelt. Da die westeuropäischen Industrienationen nur wenig eigene Bodenschätze besitzen, haben sie einen Wettbewerbsnachteil gegenüber den aufstrebenden Schwellenländern. Diese besitzen viele Primärrohstoffe und sichern sich zusätzliche Vorräte in anderen Ländern, um die enorme Binnennachfrage aufgrund ihres Industrialisierungsprozesses bedienen zu können. Die einzige Möglichkeit, welche Industrienationen haben, um ihre Abhängigkeit zu verringern, ist das Recycling von Metallschrotten. In der SMf-Ausgabe 1/2012 wird aufgezeigt, dass es möglich ist, einen Großteil der Nachfrage mit Sekundärrohstoffen zu befriedigen und dass dies zudem oftmals umweltschonender und kostengünstiger ist. Aufsatz hier recherchieren und bestellen!

Industrialized countries and those one striving after it need metals. Thus the competitions for mineral resources have become, especially during recent years, more intensive, a fact that is also reflected by the development of prices. As industrialized countries in Western Europe are poor in mineral resources they are disadvantaged in their competition with those young and fast developing countries being on the threshold to become industrialized countries. The latter ones own many different mineral resources themselves and also try to get additional ones from other countries in order to handle the enormous demand in their country due to the process of industrialization. The only chance for the industrial nations to minimize their dependence on other nations is the recycling of metal scrap. This thesis aims at showing that the major part of the demand can be satisfied with secondary mineral resources which at the same time is more environmentally-friendly and even cheaper.


1.11.2011 - Sound Branding im Rahmen der Markenführung

Aufgrund der stetig steigenden Anzahl von Marken, den geringer werdenden Qualitätsunterschieden sowie der Informationsflut auf die Konsumenten müssen sich Marken über ihr Image aus der Masse hervorheben, um überhaupt vom Konsumenten wahrgenommen zu werden. Diese veränderten Kommunikationsbedingungen erfordern eine Ansprache, welche über alle Sinne erlebt wird und den Konsumenten einen positiven Mehrwert liefert. An diesem Punkt setzt das Sound Branding an. Es schafft einen emotionalen Zusatznutzen, welcher die Markenbeurteilung positiv beeinflusst, erhöht die Wiedererkennung der Marke und wirkt vorteilhaft auf das Markenimage. Das Potential von Sound Branding liegt in der unbewussten Einflussmöglichkeit durch Musik und der schnellen Verarbeitung akustischer Reize. Da Musik emotionale Wirkungen hervorruft, ist sie für die Verknüpfung mit der Marke bzw. mit den Positionierungsinhalten der Marke ideal, um passende Assoziationen zur Marke auszulösen. Die zunehmende Erlebnisorientierung der Konsumenten erfordert eine multisensorische Ansprache an jedem Kontaktpunkt. Aufgrund der daraus resultierenden Notwendigkeit einer strategischen akustischen Markenführung wird in diesem Aufsatz Sound Branding und dessen Wirkung im Rahmen der Markenführung analysiert. Aufsatz hier recherchieren und bestellen!

Due to the steady growing quantity of brands, the declining difference in quality and the information overload, brands have to stand out from the crowd by their image to be appreciated by the consumer. These changed conditions require a multisensory approach, which is able to give the consumers a positive added value. That’s the pivotal point Sound Branding deals with. Sound Branding forms a positive added value, which affects the assessment of brands in a positive way, increases the brand recognition and brand image. The decisive potential of Sound Branding is the unconscious influence by the use of music. The fast treatment of acoustic stimuli is also very important. Because music brings out emotional effects, using music is perfect to connect it with brands or positioning content to activate fitting associations. The increasing orientation of consumers on experience requires a multi-sensory approach at every contact point. Due the imperative for acoustic brand management as a result, the following article analyses especially Sound Branding and its impact.


15.6.2011 - Brandmanagement im Discountkanal

Der deutsche Lebensmitteleinzelhandel hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren stark verändert, insbesondere in Folge eines überproportionalen Zuwachses an Waren und Dienstleistungen. Mit zunehmender Marktkonzentration und der Entwicklung neuer Betriebstypen etablierte sich bei den Verbrauchern eine Preissensibilität für Fast Moving Consumer Goods, die bei vielen Sinus-Milieus zu einer „Geiz-ist-Geil-Mentalität“ geführt hat. Da die Rolle der Discounter im europäischen Lebensmitteleinzelhandel stetig wächst und eine Penetration der Haushalte von nahezu 100 % erreicht wird, ist die Durchdringung des Discount-Kanals für europäische Industrieunternehmen unabdingbar. In der neuen Ausgabe 7/2011 der SMf wird aufgezeigt, dass durch ein effektives Brandmanagement der Einsatz etablierter Herstellermarken im Niedrigpreissegment möglich ist. Auch wenn dies am Beispiel der 3M Deutschland aufgezeigt wird, ist der Aufsatz auch für alle Mittelständler interessant, die im Discountkanal wertschöpfende Aufgaben wahrnehmen. Aufsatz hier recherchieren und bestellen!

The German Retail Business has largely changed during the past twenty years which is also considered a consequence of a disproportional increase of goods and services. Conditioned by a growth of the market concentration and the development of new retail channels the price sensitivity for Fast Moving Consumer Goods on behalf of consumers has been established. At the same time this progress led many Sinus-Milieus to a „Avarice-is-good-mentality”. Since the role of the discounters in the European Retail Business is constantly growing and the penetration of the households has reached almost 100 %, the conquest of the Discount-Channel is getting indispensable for industrial enterprises in Europe. This essay shows, that with an effective brand management the positioning of established brands is also possible in the low price segment.


1.11.2010 - Ohne effektives Suchmaschinen-Marketing ist die beste Unternehmenswebsite nichts wert


Das Suchmaschinen-Marketing kann aufgrund seiner Eigenschaften ein erfolgversprechendes und vielseitiges Marketinginstrument sein. Trotz rückläufiger Werbeausgaben wird immer mehr in das Suchmaschinen-Marketing investiert. Dennoch wird das Potential dieser Marketingmaßnahme oft nicht ausgeschöpft, da es an einer konsequenten Umsetzung oder einer adäquaten Verwendung fehlt. In der SMf-Ausgabe 11/2010 wird aufgezeigt, was ein umfassendes Suchmaschinen-Marketing-Konzept beinhaltet und welche Möglichkeiten es als Kommunikationsinstrument bieten kann. Aufsatz hier recherchieren und bestellen!

The Search Engine Marketing contains promising capabilities as a marketing approach. Despite a decline in the overall marketing expenditures, the investments in Search Engine Marketing still increase. Nevertheless, the potential of this marketing method is often not fully tapped because of a lack of consistent implementation and adequate practice. The objective of SMf issue 11/2010 is to demonstrate the opportunities of Search Engine Marketing as a communicational tool and to explain the concept of a Search Engine Marketing strategy.


22.7.2010 - Eindeutige Service-Level-Agreements

Mittelständische Unternehmen sind verstärkt darauf angewiesen, ICT - bzw. ITK -basierte Services bei externen ICT-Dienstleistern zu kommissionieren, weil sie selbst dafür kein eigenes Personal und keine eigenen Mittel einsetzen wollen. Deswegen müssen sie ihre externen ICT-Dienstleister so klar und unmissverständlich beauftragen, dass die ICT-basierten Services immer in der erforderlichen Qualität und zu wirtschaftlichen Preisen erbracht sowie verbrauchsgemäß abgerechnet werden. Dabei liegt die größte Schwierigkeit darin, diese Services so klar und kompakt zu spezifizieren, dass von allen Beteiligten objektiv festgestellt werden kann, ob sie erbracht oder versagt worden sind. Für diese Aufgabenstellung wird in der August-Ausgabe der SMf eine Lösung aufgezeigt, mit der jeglicher Service(-Beitrag) eindeutig, vollständig und konsistent spezifiziert sowie klar und kompakt kommissioniert werden kann.Aufsatz hier recherchieren und bestellen!

Small and Medium Sized Enterprises strongly depend on commissioning ICT-based services from external service suppliers as they cannot afford deploying their own staff for these concerns. For this reason, they must clearly and unambiguously commission their external service suppliers, so that they always render ICT-based services in unchanging quality at reasonable prices. Furthermore, it is indispensable that only consumed service volumes are charged to them. They face the major difficulty specifying these services in such a manner that all involved parties are able to impartially determine, if the service has been rendered or denied. For this task, the SMf essay from August 2010 presents an approach for clearly, completely and consistently specifying any service (contribution) as well as clearly and concisely commissioning it.


26.4.2010 - Keine deutschen Steuergelder für Griechenland!

Wer falsche Zahlen liefert, dem kann man nicht trauen, und wem man nicht traut, sollte man keine Kredite geben! Griechenland hat jahrelang weit über seine Verhältnisse gelebt - nun sollen die anderen EU-Länder die Rechnung bezahlen. Bei 8,4 Mrd. für Deutschland wird es keinesfalls bleiben. Griechenland ist ,,ein Faß ohne Boden": Bis Ende 2015 muß Griechenland 33 Staatsanleihen mit zusammen 140 Mrd. Euro bedienen, zzgl. 90 Mrd. Euro Zinsen! Der einzelne griechische Bürger... zur Pressemitteilung

1.4.2010 - Investments in Russland

Der Eintritt in den russischen Markt ist mit vielen Risiken und gleichzeitig Chancen verbunden. Russland stellt einen der größten Absatzmärkte weltweit dar. Die kulturellen Unterschiede, Markteintrittsbarrieren, politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen erschweren erschweren Investoren jedoch den Zugang zum russischen Markt. In der April-Ausgabe der SMf wird aufgezeigt, mit welchen Investitionsformen die Erschließung des russischen Marktes für ein ausländisches Unternehmen möglich ist. Dabei werden die Markteintrittsbarrieren berücksichtigt und neben den Internationalisierungsformen auch auf die Faktoren bei der Auswahl des Standortes und des Geschäftspartners eingegangen. Die Analysen sollen einem ausländischen Unternehmen aufzeigen, welchen Einfluss Entscheidungen auf den Unternehmenserfolg haben können und dem Investor helfen, eine Entscheidung zu einer Internationalisierung in den russischen Markt zu treffen. Aufsatz hier recherchieren und bestellen!

The investment to Russia is incorporated with many risks and at the same time chances. Russia is one of the biggest markets worldwide and possesses many resources. The cultural differences, market entry barriers, political and economic conditions make the access to the Russian market for investors difficult. It will be pointed out by which investment forms an expansion on the Russian market is possible for foreign enterprises. These analyses should give evidence to foreign investors how foreign investment decisions will impact company success and assist an investor to meet a decision for or against an expansion to Russia.


1.2.2010 - WeGebAU im Mittelstand


Die weltweite Krise, die vor allem den Mittelstand hart getroffen hat, kann durch das von der Bundesagentur für Arbeit entworfene WeGebAU-Programm für Unternehmen eine Chance darstellen, seine Mitarbeiter in dieser Krise weiter zu qualifizieren und eine eventuelle Kurzarbeit so sinnvoll zu nutzen. Eine einfache Nutzwertanalyse kann dabei helfen, die Potentiale für ein Unternehmen auf zu zeigen, und bei einer Entscheidung helfen, ob das Programm hilfreich sein kann.

The worldwide crisis that hit the mid-sized business the most could be a chance for companies to qualify their associates during short-time work by using the WeGebAU-program of the “Bundesagentur für Arbeit”. Using a benefit analysis could show the potentials for a company and could help to decide whether this program would be a benefit or not.

Mehr dazu demnächst in der März-Ausgabe der Schriften zur angewandten Mittelstandsforschung (SMf): Aufsatz hier recherchieren und bestellen!

18.12.2009 - Schriften zur angewandten Mittelstandsfoschung in GENIOS Wirtschaftsdatenbanken aufgenommen

Die ,,Schriften zur angewandten Mittelstandsforschung" behandeln für den Mittelstand spezifisch aufbereitete betriebswirtschaftliche Fragestellungen. Die Beiträge enthalten eine Zusammenfassung in deutscher und englischer Sprache und verweisen jeweils auf weiterführende Literatur zum Thema. Jeder Einzelbeitrag der Publikation entspricht einer Heftausgabe. mehr

20.8.2009 - Mittelstandsbuch in zweiter Auflage

Die zweite Auflage des Mittelstandsbuches ,,Unternehmensführung im Mittelstand" erscheint Ende August. Hier schon vorbestellen.